Eine Auswahl des Medienechos



Auf dieser Seite finden Sie verschiedene Zeitungsartikel über das "Unwort des Jahres". Diese bekommen Sie durch klicken auf das kleine Bild oder auf den danebenstehenden Link vollständig angezeigt.


„Volksverräter“- Wengeler im Gespräch zum Unwort des Jahres

Baum, Marie: „Volksverräter“- Wengeler im Gespräch zum Unwort des Jahres. Das Unwort ist Jahres ist ein jährlicher Medienhype. In: 5vier.de (18.01.2017).

5vier.de/volksverraeter-wengeler-im-gespraech-zum-unwort-des-jahres-181915.html



"Teilnahme aus Betroffenheit"

Hildebrandt, Julia: "Teilnahme aus Betroffenheit": Die Linguistik-Professorin Nina Janich über Missverständnisse, neue Einsichten bei der Entscheidungsfindung und die Bedeutung des Fußballs für das „Unwort des Jahres“. In: Frankfurter Rundschau (06.11.2014).

http://www.fr-online.de/panorama/interview-zum--unwort-des-jahres---teilnahme-aus-betroffenheit-,1472782,28968920.html



Unwort "Sozialtourismus"

Müller, Elena: Unwort "Sozialtourismus": "Eine geschmacklose Verhöhnung". Das Unwort "Sozialtourismus" treibt die Verunglimpfung von Einwanderern auf die Spitze, sagt Jurymitglied Ingo Schulze. Er selbst habe aber für einen anderen Begriff gestimmt. In: Frankfurter Rundschau (15.01.2014).

http://www.fr-online.de/panorama/unwort--sozialtourismus----eine-geschmacklose-verhoehnung--,1472782,25890298.html.



Unwort des Jahres - Nachdenken hilft auch

Zudeck, Peter: Unwort des Jahres - Nachdenken hilft auch. Die Diskussion um das Unwort des Jahres wird nur da geführt, wo sowieso schon nachgedacht wird, kommentiert Peter Zudeck. Die wenigen Menschen, denen die auserkorenen Wörter wirklich die Augen öffnen - oder es zumindest sollten - sind einige Journalisten (14.01.2014).

http://www.deutschlandfunk.de/unwort-des-jahres-nachdenken-hilft-auch.720.de.html?dram:article_id=274628.



"Sozialtourismus ist unwürdiger Begriff"

"Sozialtourismus ist unwürdiger Begriff". Nach GroKo als das Wort des Jahres 2013, steht jetzt auch das Unwort fest: "Sozialtourismus". Ein "menschenunwürdiger Begriff", sagt die Stellvertreterin des Kirchenpräsidenten, Ulrike Scherf (14.01.2013).

http://www.ekhn.de/aktuell/detailmagazin/news/sozialtourismus-ist-unwuerdiger-begriff.html.



Sprachkritik: "Opfer-Abo" ist das Unwort des Jahres 2012

Sprachkritik: "Opfer-Abo" ist das Unwort des Jahres 2012. Jörg Kachelmann hat die zweifelhafte Ehre das Unwort des Jahres 2012 geprägt zu haben. In einem SPIEGEL-Interview sprach er davon, Frauen hätten in Vergewaltigungsprozessen ein "Opfer-Abo". Diese Formulierung rügte nun eine sprachkritische Jury. In: Spiegel-Online (15.01.2013)

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/unwort-des-jahres-2012-in-darmstadt-gekuert-opfer-abo-a-877533.html



Unwort des Jahres "Opfer-Abo". Ein Verstoß "gegen die Menschenwürde der Opfer"

Unwort des Jahres "Opfer-Abo". Ein Verstoß "gegen die Menschenwürde der Opfer". In: Emma. Das politische Magazin von Frauen (15.01.2013)

http://www.emma.de/ressorts/artikel/vergewaltigung/unwort-des-jahres-ist-opfer-abo/



Unwort des Jahres 2012: "Opfer-Abo"? Findet Kachelmann gut

Unwort des Jahres 2012: "Opfer-Abo"? Findet Kachelmann gut. "Leider ist es die Wahrheit, die manchmal politisch unkorrekt ist". So die Twitter-Antwort von Jörg Kachelmann darauf, dass "Opfer-Abo" Unwort des Jahres wurde. Alice Schwarzer applaudierte der Unwort-Jury. Opferhelfer reagierten zurückhaltend. In: Spiegel-Online (15.01.2013)

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/joerg-kachelmann-verteidigt-unwort-des-jahres-opfer-abo-a-877704.html



Höchst politisch - ein Greifswalder arbeitet in der "Unwort"-Jury

Rathke, Martina: Höchst politisch - ein Greifswalder arbeitet in der "Unwort"-Jury. Sprache kann manipulieren, diskriminieren. Germanist Jürgen Schiewe gehört zum Gremium, das das "Unwort des Jahres" kürt. In: Ostsee-Zeitung (28.12.2012), S. 15.

Durch klicken auf diesen Link erhalten Sie den Zeitungsartikel als jpg.



Keine Bange vor bösen Mails

Ludwig, Astrid: Keine Bange vor bösen Mails. Die TUD-Professorin Nina Janich ist die neue Jury-Sprecherin für das Unwort des Jahres. In: Frankfurter Rundschau 53 (04.03.11).

http://www.fr-online.de/rhein-main/janich-uebernimmt--unwort-jury--keine-bange-vor-boesen-mails,1472796,7719468.html



Richterin der Unwörter

Weidner, Susanne: Richterin der Unwörter. Germanistik-Professorin Nina Janich rügt unangemessene Sprachschöpfungen. In: Hessische/Niedersächsische Allgemeine Zeitung 44 (22.02.11), S. 21.

http://www.hna.de/nachrichten/hessen/richterin-unwoerter-1133306.html



Wenn die Sprache Schleier trägt

Wenn die Sprache Schleier trägt. Unwort des Jahres - Die Darmstädter Linguistikprofessorin Nina Janich hat den Vorsitz der Wortwächter-Jury übernommen - Imagewandel für "Wutbürger". In: Darmstädter Echo 34 (10.02.11), S. 10.

http://www.echo-online.de/nachrichten/kunstundkultur/unwort110118./Darmstaedter-Professorin-Nina-Janich-uebernimmt-Jury-Vorsitz;art1161,1587551



Sprecherin der Sprachwächter

Zoske, Sascha: Sprecherin der Sprachwächter. Eine Darmstädter Linguistin leitet jetzt die "Unwort"-Jury. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung 26 (01.02.11), S. 44.

http://www.seiten.faz-archiv.de/rmo/20110201/fab201102012990351.html