Ausländerfrei



Die Parole »Ausländerfrei!«, besonders bekanntgeworden bei brutalen Angriffen auf eine Ausländerunterkunft in Hoyerswerda, ist schon für sich gesehen eine zynische Koppelung des Grundworts »frei« mit einer Benennung für Menschen, an deren Stelle sonst überwiegend Kennzeichnungen sächlicher Gefahrenquellen stehen (z. B. »atomwaffen-, staub-, unfall-frei«). Diese spezifische Verbindung hat aber leider auch eine böse deutsche Tradition, die vor 1945 in der Wortbildung »judenfrei« gipfelte. In diese Tradition reiht sich ausländerfrei formal wie semantisch nahtlos ein.